Übersetzer

Teilen

Delicious

Bewusst Sein

Der individuelle Wandel

Sei dir bewusst, dass du immer am richtigen Platz bist.
Sei dir bewusst, dass alles was dir begegnet seinen Sinn und Zweck hat.
Sei dir bewusst, dass du nicht immer alles wahrnimmst was existiert.

Selektive Wahrnehmung

Sei dir bewusst, dass es auch andere Ansichten zur Betrachtung eines Themas gibt, als du sie hast.

Beobachte und erkenne deinen Weg.

Johann Kössner - Urteilsfreiheit


Viele Menschen möchten lieber als "Raupe" weiterexistieren als die möglicherweise schmerzhafte Transformation zum Schmetterling zu entfalten.
Die Verwandlung zum Schmetterling ist für die Raupe tödlich.
Sterben ist für das EGO (Edge God Out) etwas Schreckliches.
In dem Moment unserer Hingabe erfahren wir einen kleinen Einblick in die tatsächlichen und ursprünglichen Werte der Menschheit.
Conrad Lorenz sagte einst:"Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir!"
Dieser Vergleich gefällt mir sehr gut, da wir in unterschiedlichsten Kulturen, im Großen wie im Kleinen, unsere hochverehrten Tugenden noch nicht zur Reife gebracht haben.

Ich hoffe, dass die Menschheit reift in Bezug auf ihr größtes Potenzial.
Da wir (kollektiv) bis dato die Verantwortung für unseren Lebensraum auf der Erde großteils ablehnen, bleibt uns bis dahin wenig Zeit.

Der kollektive Wandel

Das spezifische Datum des 21.12.2012 wurde in erster Linie durch die Kultur der Maya geprägt.
Diese haben die Zyklen der Zeit erforscht und beobachtet wie scheinbar kein anderes Volk auf diesem Planeten.
An diesem Tag sollen nach mayanischen Aussagen mehrere unterschiedliche Zeitzyklen beendet sein.
Die prägnante Aussage diesbezüglich lautet: "Es ist das Ende der Welt, wie wir Sie kennen!"
Manchen Menschen macht diese Aussage Angst.
Für andere ist dies ein Hoffnungsschimmer. Denn wenn man diesen Satz genau liest, stellt man fest, dass nicht die "Welt endet", sondern Sie sich verändert! Und mit Ihr auch wir!
Meiner Kenntnis entzieht sich, um welches Datum es sich tatsächlich handelt, da sich die Umrechnung der mayanischen Zeitberechnung zu unserem gregorianischen Kalender nicht ganz eindeutig nachvollziehen lässt.
Jedenfalls läuft das nicht an einem einzigen Tag ab. Diese Transformation wäre von einer Heftigkeit, die für die meisten Menschen physikalisch und psychisch mortal wäre.

Thomas Hübl - Eingefühlte Präsenz

"Der Wandel" trägt den Namen 2012 und wir befinden uns mittendrin.

Bruce Lipton - Wir sind eins!

Meines Erachtens umfasst dieser Wandel, die Zeit, die jeder Einzelne von uns braucht, um in sich den Wandel zu vollziehen.
Alles, was du wandelst, wandle mit Bewusstsein, nicht ausschließlich durch Konsequenz. - das erspart dir manches Leid
Aus uns Raupen werden Schmetterlinge.